Über mich – Sanja Panea

                                                                              

 

 

 

 

Ich war damals einer von den Menschen, die gedacht haben ,jetzt kauf ich mir ein Pferd ,setzt mich drauf und reite dem Sonnenuntergang entgegen.Das Pferd wird mich schon von A nach B bringen.So blöd muss man erst mal sein.

Und das aller schärfste, ich kaufte mir ein Kaltblut mit ca 1.000 kg Körpergewicht. Ich selbst bin 165 cm und hab 55 kg – abgesehen davon war mir erst mal gar nicht klar wie ich überhaupt auf das riesen Pferd raufkommen sollte. Tja und wenn ich raufkommen sollte würde ich ja fast im Spagat oben sitzen. hmm… nicht ziemlich sinnvoll.

Allein seine Präsenz und die Bewegungen, die er machte ließen mir das Blut in den Adern gefrieren. Als ich ihn dann am nächsten Tag auf den Platz führte (wie ich das gemacht habe weiß ich heute echt nicht mehr ) ist er erstmal völlig ausgeflippt. Ich dachte er springt aus dem reitplatz. Ich war wie gelähmt vor angst. Ich habe meinen Mann vor das Tor gestellt mit einem Besen und hab gesagt er soll damit am Tor rumfuchteln und soll aufpassen, dass das Pferd ja nicht springt, weil sonst haben wir ein Problem. In der Zwischenzeit habe ich die Vorbesitzerin angerufen und ihr gesagt, dass sie sofort kommen und das Pferd wieder abholen muss. Mit so viel Energie konnte ich nicht umgehen. Ich wusste ja nicht wie die ticken.

Ich hatte bis dahin nur Minishettys und die kannst du unter den Arm packen und in die Ecke stellen. Aber das war schon ne´ andere Hausnummer. Als die Vorbesitzerin dann endlich eintraf hat er sich zwischenzeitlich beruhigt und ich stand am Tor – bewegungslos.
Eine Zeit lang hatte sie mich noch schön begleitet und gab mir Hilfestellung, bis ich ihn dann besser kennengelernt habe.
Dann stellte ich für mich einige entscheidende Frage, die mein ganzes Leben veränderte.

Willst du einer der Menschen sein, die ihr Pferd verkaufen und aufgeben, weil es der einfachere Weg wäre?

Oder

Willst du den mega schweren Weg einschlagen, dass du so gut mit Pferden umgehen kannst, dass sogar das Pferd von dir begeistert ist?

Ich wollte keiner von denen sein, die ihr Pferd aufgeben. Ich wollte für meinen Traum kämpfen und auf alles andere verzichten, um mein Ziel zu erreichen:

24-Stunden mit dem Thema Pferd beschäftigt sein, mit ihnen leben, ein Teil der Herde werden, die Körpersprache studieren, vertrauen aufbauen, der beste Mensch werden, der ich für mein Pferd sein kann, die Kommunikation erlernen, das Wissen aneignen, aufhören zu denken wie ein Mensch, anfangen zu denken wie ein Pferd, Position einnehmen, nein sagen, Grenzen setzen, und all das ohne Gewalt.

Qualifikationen

  • Ich entschied mich 2014 pat parelli natural horsemanship in den usa colorado zu studieren: Langzeitstudium und Ziel – professioneller Instruktor
  • Studium Monty Roberts Universität
  • Studium & Abschluss  European Horse Behavior Therapist Canada
  • Studium Downunder Horsemanship Clinton Anderson Texas
  • Studium & Abschluss Pferdepsychologie Schweiz
  • Abschluss im Pferdeernährungsmanagement
  • Erfolgreicher Abschluss und offizielle Pferdetrainerlizenz von Michael Geitner Dualaktivierung und
    Equikinetic – Muskelaufbautraining
  • Offizielle Zulassung als Neurokinetic Practitioner
  • Pferdetrainer  –  Coach – Seminarleiter –  Speaker

Mitgliedschaften

  • Gold member bei pat parelli natural horsemanship Colorado USA
  • Gold member bei downunder horsemanship clinton anderson Texas USA
  • Monty Roberts University California

Es vergeht bisher kein einziger Tag, an dem ich nicht mind.4 Stunden täglich weiterstudiere. Man kann einfach nicht 35 jahre horsemanship wissen einfach so ohne nicht zu tun lernen. Um das in ein paar Jahren zu packen muss man sich richtig reinhängen. Aber ich tue das für die Pferde und die Menschen, die sie lieben. Ich habe mir das als Lebensaufgabe vorgenommen und nicht nur als Job.
Diese Begeisterung, die immer weitervorantreibende Motivation und das Wissen möchte ich deshalb mit euch teilen für auch all diejenigen die verzweifelt sind, aufgeben möchten, ihr Pferd womöglich verkaufen möchten, weil sie mit ihm nicht mehr klar kommen.
Ich möchte auf diesem Wege Pferden mit ihren Menschen helfen und auch Menschen mit ihren Pferden.
Vom Fluchttier zum Partner! Wie da geht? Ganz einfach! Erlerne die macht der Pferdepsychologie!
Und dein Leben wird sich verändern, weil du dich verändern wirst, automatisch wirst du dich anders verhalten. Der erste, der es merkt wird DEIN PFERD sein. Das, was du dann von ihm bekommst kannst du mit nichts aufwiegen.